Jugendgottesdienst als Abschluss der Jugendfreizeit

Mit dem Gottesdienst am Sonntagvormittag ging für die Jugendlichen der Kirchenbezirke Dresden und Bautzen ihr gemeinsames Wochenende zu Ende.

Als Bibelwort für den Jugendgottesdienst diente 1. Timotheus 4,12:

„Niemand verachte dich wegen deiner Jugend; du aber sei den Gläubigen ein Vorbild im Wort, im Wandel, in der Liebe, im Glauben, in der Reinheit.“


Zu Beginn dankte Bezirksevangelist Detlef Hartlapp der Jugend für die tolle Gemeinschaft. Für ihn ist Jugend ein Ausdruck von Lebensfreude und Kraft, aber auch Trauer und Sorgen sind für Jugendliche kein Fremdwort. Die symbolisch in Form der Steine in einer Schatzkiste an den Altar gebrachten Sorgen sollen in den nächsten Tagen spürbar nachlassen und nicht mehr so bedrücken.

In der weiteren Predigt sprach der Bezirksevangelist vom Thema Nummer eins - Fußball. Viele Menschen sind Fans für ihr Land oder eine Mannschaft. Er sprach davon, was einen Fan ausmacht. Fans bringen Opfer, wollen ihrer Mannschaft nah sein. Die Frage kam dabei auf, sind wir „Fans“ von Jesus und lassen wir uns von ihm begeistern? Jesus will unser Leben nicht kontrollieren, er will es bereichern.

Im Bibelwort ging es darum, Vorbild zu sein. Ein jeder kann Vorbild sein. Unser aller Vorbild soll Jesus sein. Das kam auch im Motto des Jugendwochenendes „Jesus Christus. Erkennen. Erleben. Behalten.“ zum Ausdruck. Wir werden nie wie er sein, aber wir können es versuchen und das ist das Wichtige.
Ein Vorbild im Wort ist jemand, der nicht über einen anderen spricht, sondern mit ihm. Als Vorbild im Wandel begegnen wir dem Nächsten, so wie wir erwarten, dass mit uns umgegangen wird. Dabei steht nicht die Frage im Vordergrund, wer mein Nächster ist, sondern wem ich persönlich ein Nächster sein kann. Jesus hat dich lieb, egal wie du bist. Er will dir nahe sein. Verspürst du das? Er ist ein Vorbild der Liebe.
Bist du ein Vorbild im Glauben? Dazu betonte der Bezirksevangelist eine Aussage aus einem Zeitungsartikel: Man glaubt uns nur, was wir selbst glauben. Bist du diesbezüglich ein glaubensstarkes Vorbild?

In seinem Mitdienen sprach Evangelist Thomas Hartwig (Bezirksjugendleiter Dresden) davon, wie man Fan, Jesus und Vorbild am besten zusammenbringt. Als Lösung dafür nannte er: ein vorbildlicher „Fan“ von Jesus sein.

Priester Wiesener formulierte eine weitere Aussage, die vieles zusammenfasst: „Wenn du möchtest, dass jemand an Jesus glaubt, lass ihn erkennen, was Gott an dir getan hat.“

Als Abschluss erweiterte Bezirksevangelist Detlef Hartlapp das Motto der Jugendfreizeit um das Wort „Bekennen“.

J.K.