Vorsteherwochenende

Die Vorsteher der Gemeinden im Kirchenbezirk Dresden trafen sich zu einem gemeinsamen Wochenende und einem intensiven Erfahrungsaustausch.

Die Vorsteher und Bezirksämter des Kirchenbezirkes Dresden mit ihren Frauen waren zu einem gemeinsamen Wochenende nach Olbernhau eingeladen. Die meisten Teilnehmer konnten bereits am Freitagabend im familiär geführten Hotel anreisen. Der Abend wurde für intensive Gespräche und ein langes spätes Mahl genutzt. Dafür stand im Hotel ein extra Raum bereit, sodass auch zusammen gebetet werden konnte.

Ausgeruht und nach reichhaltigem Frühstück wurde am Samstag der Weg in unsere Kirche Olbernhau angetreten, die von den Geschwistern der Gemeinde liebevoll für ein Seminar vorbereitet war.
Zunächst dankte Bezirksältester Detlef Hartlapp allen Vorstehern für die bisher geleistete Arbeit, die neben den beruflichen Herausforderungen nicht weniger geworden ist. Den Frauen dankte er für die gute Unterstützung ihrer Männer. Es folgte die Bekanntgabe der nächsten Termine wie in Besprechungen für Vorsteher üblich – nur, dass diesmal auch die Frauen anwesend waren. Anschließend folgten Vorträge und Gespräche.

Kirche, Arbeit, Familie – Überlastung erkennen, Zeit für Pausen

Eigene hohe Ansprüche, Erfordernisse und Wünsche aus der Gemeinde heraus, berufliche und familiäre Gegebenheiten führen immer mehr zur Frage „Wie schaffe ich mein Pensum heute?“ statt zu fragen: „Was kann ich heute schaffen?“ In manchen Fällen sind Burn-out und Depression oder eingeschränkte körperliche Gesundheit die Folge. Einige Vorsteher hatten sich dieser Thematik praktisch wie theoretisch gewidmet. Die Ideallösung des Problems gab es natürlich nicht.

Mein Mann – ein Gemeindevorsteher?

Frauen und auch Männer waren gefordert, ihre persönlichen Erfahrungen und Wünsche zu diesem Thema auf Kärtchen zu schreiben und an Poster zu kleben. Wiederholt kam der Wunsch nach mehr Zeit für die Familie, mehr Übernahme von Aufgaben und Eigenentscheidung innerhalb der Gemeinde. Auch müssen oder sollen Vorsteher und Frauen nicht immer und überall bei Veranstaltungen dabei sein.

Bedürfnisorientierte Seelsorge heute

Andere Brüder hatten sich dem Thema Seelsorge gewidmet und kamen schließlich zur Seelsorge für Seelsorger. Seelsorge ist ein wichtiges Thema in unserer Kirche, der demografische Wandel lässt den Bedarf an häuslicher Seelsorge steigen. Es vollzieht sich ein Wandel hin zur bedürfnisorientierten Seelsorge. Hier braucht es nach wie vor ein besonderes Empfinden für den Nächsten. Vorschläge waren Seelsorgebesuche auch mal in der eigenen Familie.

Reflexion von Gottesdiensten

Bezirksevangelist Jürgen Weise hatte dazu eine Präsentation unter dem Motto „Hören – Bewahren – Handeln“ vorbereitet. Im Gespräch geriet neben der Gottesdienstnachbereitung des Wortes auch die Reflexion des Dienenden in den Blickpunkt.

Allen kurzen Impulsvorträgen folgte ein reger und offener Gedankenaustausch in schöner und kurzweiliger Atmosphäre. Zahlreiche Hinweise und Tipps waren wertvoll und regten zum Nachdenken an. Schön zu erleben, wie alle mitgearbeitet haben, um die Themenproblematik mit Leben zu erfüllen, wenn auch in unterschiedlicher Weise, aber alle mit der gleichen Ziel- und Blickrichtung. Alles zur Ehre Gottes, für die Gemeinden und Geschwister zur Erfüllung des Amtsauftrages und das mit der Hilfe und Einbeziehung der Frauen. Einfach klasse!

Für das leibliche Wohl war ebenso ausreichend gesorgt. Viele fleißige Hände waren im Vorfeld und während des Wochenendes am Werk, um allen ein schönes, entspanntes und freudiges Wochenende zu bereiten. Der Samstagabend konnte bei strahlendem Sonnenschein mit Freizeit und gemeinsamem Essen ruhig ausklingen.

Den Abschluss bildete am Sonntag der Gottesdienst mit Konfirmation, den Bezirksältester Thomas Flemming aus Chemnitz hielt. Diese Handlung hatte eine besondere Tiefe, musste die Konfirmandin doch vor einem halben Jahr ihren Vater in die Ewigkeit abgeben.

Nach dem obligatorischen Fototermin zogen alle gestärkt wieder nach Hause in freudiger Erwartung eines nächsten Treffens in diesem schönen Kreis.

D.D. / H.S.