Gemeinsam Glauben leben

Nacht der Kirchen in Radeberg

Gemeinsam Glauben leben, statt Unterschiede betonen. Nicht nur im Jahr der 500 Jahre Reformation ist das sehr wichtig.

Die diesjährige Nacht der Kirchen fand am 19.08.17 in Radeberg statt. Diese schöne Tradition gibt es nun zum siebenten Mal.

Start war um 17 Uhr bei der Freien Evangelischen Gemeinde. Hier gab es eine eine spannende Darstellung von Kindern über einen beeindruckenden König -Gottvertrauen in auswegloser Situation.

Anschließend ging es weiter zur zweiten Station, der Neuapostolischen Kirche. Eine kleine Sängergruppe mit Sängern aus Radeberg und Radebeul stimmte die Teilnehmer zum Thema „Gottes Schöpfung“ ein. Zwischendurch gab es auch immer wieder Lieder die zum Mitsingen einluden. Im Anschluss konnte man noch die Fotoausstellung von Sigfried Breuer in den Nebenräumen der Kirche bestaunen. Die Bilder zeigten eindrucksvoll wie vielfältig Gottes Schöpfung ist und wie facettenreich man dies auf Fotos festhalten kann.

Um 19 Uhr begann in der Apostolischen Gemeinde ein kleines Theaterstück zum Thema „Herzenssachen“, welches durch Mitglieder der Gemeinde in einfacher aber ergreifender Weise vorgetragen wurde. Zudem trug eine kleine Mädchen-Gesangsgruppe weißrussische Folklore vor. Jeder Besucher erhielt hier ein kleines Holzherz und konnte im Anschluss noch eine Ausstellung mit Bildern zum Thema „Herz“ anschauen.

Danach ging es weiter zur Katholischen Kirche. Hier wurde unter dem Titel „Stein für Stein zu einer offenen Kirche“ die Baupläne zum geplanten Anbau an das vorhandene Kirchengebäude vorgestellt. In Richtung Straße des Friedens wird ein ca. 110 m² großer Flachbau entstehen der 3 mutltifunktionale Räume für die kirchlichen Aktivitäten der Kirchgemeinde bietet. Hier können sich die verschiedenen Gruppen wie Senioren, Kinder Jugendliche zu Bibelkreisen, Kinoabenden oder auch Gesangsproben treffen. Durch die wachsende Anzahl der Mitglieder durch Zuzüge aus Dresden und Umgebung ist dies erfoderlich geworden. Der neue Anbau strahlt Offenheit und Freundlichkeit aus da er vom Fußweg ohne trennenden Zaun zugänglich ist.

Der Weg führte anschließend weiter zur Adventgemeinde. Die Mitarbeiterin Stephanie Kelm gab hier Einblicke in die Arbeit des christlichen Fernsehsenders „Hope Chanel“. Mit diversen Sendungen zu Glaube aber auch alltäglichen Dingen wie Kochen oder Wandern bietet dieser ein breites Angebot. Er kann per Interenet aber auch Satellit empfangen werden. Besonders empfehlenswert sind auch die Kindersendungen im Reformationsjahr „Fribos Dachboden“, hier gibt es insgesamt 5 Sendungen über Luther.

Einen fantastischen Abschluss bot um 22 Uhr das „Bodo Wartke“ Klavierkabarett in der Evangelischen Kirche mit Sören Glasen (Gesang, Flöte), Jochen Sobe (Klavier) und Susanne Klawitte. Hier wurden viele Lieder wie das Liebeslied, Nicht in meinem Namen, Regen usw. vorgetragen.

Zirka 200 begeisterte Zuschauer nahmen hier teil. Das Klatschen und die „Zugabe-Rufe“ sagten letztendlich alles über einen gelungenen Abend.